Gesprächstherapie

Die Säule meiner therapeutischen Arbeit ist die klientenzentrierte Gesprächstherapie nach Carl Rogers. Sie basiert auf einem humanistischen Menschenbild, also dem Glauben an das Gute im Menschen. Jeder von uns trägt die Lösung für sein Problem schon in sich, so die Grundannahme.

Durch aktives Zuhören, die richtigen Fragen, Beobachten und dezente Impulse in der Gesprächstherapie, unterstütze ich Sie in Ihrem Verständnis für sich selbst:  Was denke, fühle ich? Was hindert mich eigentlich daran, mich frei zu entfalten? Freiheit – was bedeutet das wirklich für mich? Welche Entwicklungsmöglichkeiten gibt es? Wo will ich eigentlich hin?

Das vertrauensvolle, wertschätzende Gespräch in einem geschützten Raum stärkt Ihre Selbstreflexion und kann Sie aus der Spirale der Unsicherheit und Unklarheit herausholen. Knoten können sich lösen, Zusammenhänge können deutlich werden, innere (und äußere=) Türen können sich öffnen.

Ratschläge von oben herab und (Be-) Wertungen haben hier keinen Platz! Das Vertrauen spielt eine zentrale Rolle! Wichtige Grundvoraussetzung für unsere Zusammenarbeit ist daher, dass die Chemie zwischen uns stimmt. Zahlreiche Studien zeigen, wie wichtig die Beziehung zwischen der Klientin/dem Klient und dem Therapeuten/der Therapeutin für den Erfolg einer Psychotherapie ist. Die therapeutische Beziehung  in der Gesprächstherapie ist auf Augenhöhe, daher sprechen wir nicht von PatientInnen, sondern von KlientInnen. Auch in der psychologischen Beratung prägt die Gesprächstherapie nach Rogers meine Haltung und mein Vorgehen.

Was erwartet Sie bei der Gesprächstherapie?

  • Wertschätzung
    All Ihre Eigenheiten, Probleme, Gefühle, Gedanken bekommen Raum, dürfen da sein. Sie schmälern in keinster Weise Ihren Wert als Menschen. Diese vorbehaltlose Akzeptanz Ihrer Persönlichkeit erlaubt es Ihnen, sich wirklich zu öffnen und zu entwickeln.

  • Empathie
    Empathisch zuhören bedeutet: Neben dem Gesagten auch das Ungesagte, das zwischen den Zeilen Stehende achtsam wahrzunehmen, sich in Sie einzufühlen, Ihre Gefühle, Haltungen, Motive versuchen, zu verstehen und Ihnen dies auch zu vermitteln.

  • Kongruenz / Authentizität
    Nur, wenn ich selbst authentisch und echt bin, kann eine erfolgreiche Therapeutin-Klienten-Beziehung zwischen uns entstehen, die Ihnen Veränderungen ermöglicht.

Gesprächstherapie Augsburg