Integrative Psychotherapie

Der Ansatz der integrativen Psychotherapie ist interdisziplinär, es werden also Methoden ganz unterschiedlicher Therapierichtungen verbunden. Ziel ist, Klientinnen und Klienten möglichst individuell in der Psychotherapie zu unterstützen.

Lebenslanges Lernen ist einer der wunderbaren Aspekte in der Arbeit mit Menschen. Jeden Tag tauche ich in die Leben von Klientinnen und Klienten ein. Jeder und jede davon trägt die eigene Geschichte, Wunden und Schätze, verschüttete Träume und verdrängte Ängste mit sich. Wie kann ich die Menschen, die zu mir kommen optimal unterstützen? Integrative Psychotherapie ist für mich eine kluge, weise Antwort auf diese Frage. Deshalb habe ich mich zu einer weiteren Ausbildung in integrativer Psychotherapie entschlossen. Die strikte Trennung einzelner therapeutischer Schulen lässt sich in der Praxis ohnehin kaum aufrechterhalten.

Der integrative Ansatz bedeutet: Je nach Mensch, der mir da gegenübersitzt, wende ich individuelle, wissenschaftlich fundierte Therapie-Interventionen aus Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, systemischer Therapie, Gestalttherapie, Hypnotherapie, Tiefenpsychologie und Körpertherapie an, z.B. Innere Kind-Arbeit, Visualisierungsmethoden, Rollentausch, therapeutisches Malen/Schreiben, Traum- und Symbolarbeit, zirkuläre Fragetechniken aus der Systemik, Aufstellungsarbeit mit Figuren, Bodyscan, progressive Muskelentspannung, Atemarbeit.

Oft ist es völlig ausreichend „nur“ gesprächstherapeutisch oder verhaltenstherapeutisch vorzugehen.  Manchmal ist der Methoden-Mix aus verschiedenen Psychotherapie-Richtungen dagegen besser geeignet. Während der eine Mensch auf imaginative Verfahren wie das katathyme Bilderleben aus der Tiefenpsychologie wunderbar anspricht, sind für andere Klienten in der Psychotherapie Techniken, die auf der kognitiven Ebene ansetzen (z.B. das ABC-Modell aus der Verhaltenstherapie), zunächst besser geeignet. 

Dies kann sich im Therapieverlauf aber auch entwickeln. Das heißt, wir schauen immer: Was unterstützt Sie im Hier und Jetzt am besten? Während am Anfang der Therapie beispielsweise die Stabilisierung und Ressourcenaktivierung mittels systemischen und verhaltenstherapeutischen Interventionen im Mittelpunkt steht, kann sich im nächsten Schritt der Raum für eine tiefenpsychologische Vorgehensweise öffnen.

Im Zentrum der integrativen Psychotherapie steht also die Einzigartigkeit, Einmaligkeit des Menschen. Um dieser gerecht zu werden, entwickle ich auf Ihre Bedürfnisse angepasste Therapie- und Beratungslösungen mit Ihnen.

Integrative Psychotherapie